Volleyballabteilung

Die Tradition der Volleyballer im Turnerbund Beckhausen reicht zurück ins Jahr 1985. Dann nämlich schlossen sich die Volleyballmannschaften der Katholischen Jugend Beckhausen dem Turnerbund an und spielten in der Hobbyliga Gelsenkirchen.


Volleyball-Feld

Volleyball ist ein um 1900 in den USA entwickeltes Rückschlagspiel, das seit 1945 in der ganzen Welt große Verbreitung gefunden hat (über 100 Mio. Aktive). 1964 in Tokio war das Volleyballspiel erstmals olympische Disziplin, sowohl für Männer als auch für Frauen.


Volleyball – wie geht das?

Volleyball wird von zwei Mannschaften zu je 6 Spielern gespielt; das Spielfeld ist 18 × 9 m groß und wird durch eine Mittellinie in zwei quadratische Hälften geteilt. Seitwärts von der Mittellinie stehen die Netzpfosten, an denen das 9,50 m lange und 1 m breite Netz angebracht ist; Netzoberkante 2,43 m für Männer, 2,24 m für Frauen. Der Ball wiegt 260-280 g, Umfang: 65-67 cm.


Der Ball muss ständig im Flug gehalten werden; berührt er den Boden, ergibt das für die Gegenpartei einen Pluspunkt. Von jeder Mannschaft darf der Ball im eigenen Feld höchstens dreimal gespielt werden; dabei kann ein Spieler zweimal an den Ball kommen, jedoch nicht direkt hintereinander. Der Ball darf mit den Händen gepritscht,gebaggert und geschmettert werden. Der Aufschlag wird von dem Raum hinter der Grundlinie direkt ins gegnerische Feld ausgeführt. Fehler der Aufschlagspartei führen zum Aufschlagswechsel. Seit Einführung des Rally-Point-Systems Ende 2001 ist ein Spiel dann entschieden, wenn eine Mannschaft 3 Sätze gewonnen hat - ein Satz ist gewonnen, wenn eine Partei 25 Punkte und mindestens 2 Punkte mehr als der Gegner hat; der 5. Satz wird nur bis 15 Punkte gespielt.