Events

Um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und andere jugendliche Vereinsmitglieder kennen zu lernen, organisiert der JuVo regelmäßige Events. Bei diesen Treffen steht der Spaß an oberster Stelle! Sei es bei sportlichen Aktivitäten, wie das Hochseilklettern, bei Halloween Ausflügen zum Moviepark oder beim gemeinsamen Plätzchen backen. Wir freuen uns über jede neue Idee und über jedes neue Gesicht, was dabei sein will. Einfach den Antrag ausfüllen und an uns senden.

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

"Alle Boote klar machen und ab auf's Wasser mit euch!"

So hieß am 25. September 2010 die Parole der "Crazy Conquerors" - Jugendliche des TBB, die beim "ATLANTIS - das Heimspiel" den 3. Platz belegt und eine Kanutour auf der Lippe gewonnen haben. Es hatten alle, dank dem guten Wetter, viel Spaß und alle Teilnehmer sind heil und ohne Schiffbruch am Ziel der Tour angekommen. Wir möchten dem Orga-Team des Atlantis Spaßbad in Dorsten für diesen schönen und erlebnisreichen Ausflug danken!

 

 


 

ATLANTIS - das Heimspiel"

 

"Drei bis zu den Haarspitzen motivierte Teams kämpfen in drei actiongeladenen Heimspielen
um den Hauptpreis und verwandeln das Schwimmbecken des Atlantis in eine Arena"
Mit diesen Worten wurden wir am 23.April um 20.00 Uhr im Atlantis Spaßbad in Dorsten empfangen.
Natürlich haben wir uns auch auf dieses Event vorbereitet und geübt, doch Aufgrund des hohen
Durchschnittsalters der anderen beiden Mannschaften, war ein Sieg für uns von Anfang an eher nebensächlich. Denn wir wollten Spaß, Action und gemeinsam einen tollen Abend verbringen.
Und den hatten wir auch! Schon am Eingang wurden die Zuschauer und Teilnehmer mit unzähligen
Fanartikeln ausgestattet um die Mannschaften lautstark unterstützen zu können.

Bevor die drei Mannschaften gegeneinander antraten, konnten sie sich am Buffet reichlich bedienen,
denn für das leibliche Wohl war von den Organisatoren gut gesorgt. Und nach den spannenden und
lustigen Spielen war der Abend noch lange nicht zu ende, denn bis 24.00 Uhr waren die Becken
und Rutschen für alle Besucher noch geöffnet. Und dieses Angebot haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen.
Da wir die "Arena" als dritter Sieger verlassen haben, freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit
allen Teilnehmern beim Einlösen des Preises - nämlich bei der gemeinsamen Kanutour.
In diesem Sinne bedankt sich der JuVo des TBB bei den Organisatoren des Atlantis Spaßbad,
bei allen Teilnehmern wie unterstützenden Fans!

 

Yvonne Tomczyck

 


Auf den Spuren des Jack O's

Am 25. Oktober 2009, eine Woche vor Halloween, traf sich die Jugendabteilung des TBB zum gemeinsamen Kürbis aushöhlen. Für jede Teilnehmerin gab es mindestens einen Kürbis, den sie nach eigenem Belieben bearbeiten konnte. Alles war erlaubt und die unterschiedlichen Kunstwerke, darunter gruselige und niedliche Fratzen oder bekannte Disney Figuren, konnten nach ca. 2 Stunden bewundert werden. Nach dem Gruppenfoto durfte natürlich jeder seinen erleuchteten Kürbis mit nach Hause nehmen.
 


Yvonne Tomczyck
 


        Yvonne Tomczyck
_______________________________________________________________________________________________________________

Süßes sonst gibt’s Saures       

Die Turnerinnen der Jugendabteilung lehren sich das Fürchten

Halloween

 

Es ist Samstag, der 3. November 2007 und wir (Yvonne Tomczyck, Melanie Nowitzki, Angelika Hary, Linda Hein, Kata Vuk, Claudia Kotarski, Elena Dörnemmann, Vanessa Bazant, Imle Wewel, Janine Schuldig und Anna Jochheim) machen uns auf den Weg zum Movie Park Germany um uns beim Halloween-Horror-Fest zu Gruseln. Leichter Nebel legt sich über die Straßen und Felder in Bottrop-Kirchhellen. Es dämmert und Nieselregen benetzt unsere Köpfe als wir den Park durch den Haupteingang betreten. 17 Uhr und von Vampiren, Zombies und Monstern fehlt noch jede Spur. Zeit um noch einmal Treffpunkte auszumachen, falls wir uns verlieren, den Empfang unserer Handys zu überprüfen und die Gruppe durchzuzählen, man kann ja nie wissen.

 

So laufen wir also über die Main Street ins Innere des Parks und stürzen uns ins Abenteuer.

 

Alles ist stilecht geschmückt – Kürbisse grinsen uns aus Ecken an, Spinnennetze überdecken ganze Hauswände und allmählich ertönt eine Musik, die uns einen Schauer über den Rücken laufen lässt. Ausgestattet mit Gänsehaut und einem Kloß im Hals, machen wir uns auf zum ersten Fahrgeschäft um uns vor dem ersten Zusammentreffen mit einem Monster noch einmal richtig durchschütteln zu lassen.
 
Schreiende Gäste laufen an uns vorbei, gefolgt von blutverschmierten Zombies, die ihre losen Körperteile und Organe in ihren Händen halten, sofern diese vorhanden sind. Kettensägen kreischen in der Ferne und immer wieder schlagen Meterhohe Stichflammen aus brennenden Tonnen. Uns wird nun schon etwas mulmig und wir steuern die Achterbahnen an, ohne natürlich nicht zu vergessen uns gelegentlich umzudrehen um auch wirklich sicher zu sein, dass keine bösen Dämonen hinter uns ihr Unwesen treiben.
 
Wartend in einer langen Schlange vor dem Horror-Train, werden wir plötzlich von einem Monster überrascht, welches sich durch die Menge kämpfte. Erschrocken rücken wir alle etwas näher zusammen, nehmen all unseren Mut zusammen und schießen ein Foto. Verschreckt vom Blitzlicht bahnt sich der lebende Tote seinen Weg zurück auf die Straße und schon öffnen sich vor uns die Türen zu einer Fahrt ins Ungewisse.
Langsam fahren wir in einem Wagen, der auf Schienen läuft, durch eingestaubte Filmkulissen. Lichtgewitter erhellt zwischenzeitig die Gänge, Gelächter lässt unsere Haare zu Berge stehen und mit einem Ruck, sitzen uns schaurige Gestalten im Nacken. Immer wieder springen von den Seiten furchterregende Kreaturen auf unser Gefährt und ergreifen jede Möglichkeit um uns einen Schrecken einzujagen. 
Geschafft, endlich fahren wir auf ein Licht zu und die Türen öffnen sich. Heil überstanden und mit einer vornehmen Blässe im Gesicht, steigen wir aus dem Wagen und verlassen diesen Ort des Schreckens.
 
Nach kurzer Stärkung mit Pommes, Brezel und Burger, geht’s auch schon weiter zur nächsten Attraktion. Ganz hinten im Westernbereich haben wir nun etwas Ruhe vom gruseligen Treiben und hören nur einige Schreie und unheimliche Geräusche aus dem neben gelegenen Horror House.
 
Immer wieder kommen gefürchtete Geschöpfe auf uns zu oder verfolgen uns auf unseren Weg zurück auf die Hauptstraße. Es ist halb zehn und so langsam wird es Zeit wieder zurück in die Realität zu gehen. Wir nähern uns dem Haupteingang, trotzdem versuchen einige Monster uns aufzuhalten und uns den Weg in die Freiheit zu versperren, wodurch der Ausgang unerreichbar scheint. Endlich durchqueren wir das Drehkreuz und der Spuk hat ein Ende.
 
Vollzählig und noch leicht benommen, treten wir unseren Rückweg zu den Autos an. Unbeeindruckt und mit dem Wissen, dass die letzten fünf Stunden nichts weiter als Illusion waren, durchqueren wir das naheliegende kleine Wäldchen hinter dem Bahnsteig. Plötzlich hören wir Schritte hinter uns, die immer schneller werden zu scheinen. Es raschelt in allen Ecken und von weitem hört man einen Zug einfahren. Erschrocken werden auch wir schneller und können es kaum erwarten endlich wieder an unseren Autos zu sein.
 
Folgten uns etwa die grässlichen Geschöpfe aus dem Movie Park Germany? Lag nun ein dunkler Fluch über uns oder bildeten wir uns das alles nur ein? Immer wieder schön, was wir mit unserem Verein so alles erleben.

 

Halloween Gruppenfoto

 

 

Melanie Nowitzki

______________________________________________________________________________________________________________________


 

Jugendabteilung des TB. Beckhausen beim Kletterausflug

Am 25.11.2006 hat sich die Jugendabteilung des TB. Beckhausens zum gemeinsamen Jahresausflug im Bochumer Kletterzentrum „Neoliet“ getroffen. Auf dieses Event haben sich die Jugendlichen schon Wochen vorher gefreut und nach einer kurzen Einweisung über das Basiswissen und die Sicherheitsvorkehrungen durften alle Teilnehmerinnen hoch hinaus. Die Mädels wurden von zwei gestellten Kletterlehrern und drei Helfern, aus der eigenen Gruppe, gesichert und heil durch die Wände manövriert. Nachdem die einzelnen „Touren“ ausprobiert und jede mindestens ein Mal über ihren „Schatten gesprungen“ ist, wurde es noch schwieriger. Die Mädels sollten mit verbundenen Augen die Wände empor und haben auch diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Manch einer war mit Augenbinde sogar schneller als vorher.

Zum Ende hin wurde noch ein Spielchen veranstaltet, was den Abschluss eines gelungenen Ausfluges krönte.

Großen Dank geht an die beiden Kletterlehrer, die sich wirklich super um uns gekümmert haben. Dann an die Helfer und Fahrer, denn ohne sie, könnten solche Ausflüge nie Zustande kommen.

Und ein dickes Lob geht natürlich an alle Teilnehmerinnen. Jede von Ihnen ist an Ihre Grenzen gestoßen und die meisten sind sogar noch etwas höher geklettert. Danke für so eine schöne Gruppe und für so eine schöne Zeit.

Klettern Gruppenfoto

Yvonne Tomczyck